ANGELE
  Shop » heimat » kreis biberach » 121303 Warenkorb  | Bestellschein drucken  |  Kasse   
Kategorien
schmieden (1)
autoren (8)
heimat (9)
  reinstetten (2)
  ochsenhausen
  kreis biberach (3)
  oberschwaben (4)
geschichte regional (4)
schwaebisch (4)
kunst regional
ansichtskarten
musik (1)
sippe angele (13)
Buchhandlungen

Alle Artikel
Informationen
Versandkosten
Bezahlung
Unsere AGB's
Datenschutz



Links
FAQs



Kontakt  

unser Verlag
Impressum
Wir akzeptieren auch

Seelen und Knauzen
[121303 ]
8,00EUR inkl. MWSt
7,48EUR ohne MWSt
Kurzbeschreibung

Gabi Rief-Mohs

Seelen und Knauzen

Geschichten und Gedichte

Seelen und Knauzen, das sind für das Oberland typische Backwaren, herzhaft und bodenständig.
Um Seelen und Knauzen geht es auch in der Titelgeschichte. Aber es geht um mehr, es geht um die Menschen mit ihren Eigenheiten und Fähigkeiten, mit ihren Stärken und Schwächen.
Die Erzählungen lassen Personen aus der Kindheit der Autorin lebendig werden.
In den Gedichten kommen Stimmungen und Gefühle zum Ausdruck über Kummer und Freuden des Alltags.


Vorwort zur dritten Auflage
Ich habe mit dem Schreiben begonnen, als meine Kinder mich aufforderten:“ Mama, erzähl doch was von früher.“ Und so machte ich mich auf den manchmal auch schwierigen Weg des Erinnerns, ich suchte in Gedanken die Orte auf, die ich als Kind erlebt hatte, das Elternhaus, die Nachbarschaft, die Schule, die Kirche. Ich suchte nach den Menschen und den Lebensweisen in meinem Heimatdorf Eberhardzell: Alltägliches wie Einkaufen und Kochen, die Arbeit in Haus und Hof, die Fest- und Feiertage, alles geprägt durch Arbeit und Fleiß, aber auch Anpassung, Brav sein, nicht auffallen. So sammelten sich im Laufe der Zeit meine Geschichten an, die ich dann in den beiden Büchlein „Seelen und Knauzen“ und „Anderleit“ veröffentlichte. Ich war überrascht, wie viel Anerkennung und positive Rückmeldungen ich bekommen habe. Die Älteren freuen sich über meine Erzählungen, weil sie sich wiederfinden in den kleinen Abenteuern, und fangen selbst an, sich zu erinnern, zu erzählen. Aus der Perspektive des kleinen Mädchens erzählt, wird so ein Stück Heimat- und
Kulturgeschichte lebendig und bewahrt. Und die Jüngeren staunen darüber, wie klar strukturiert, wie überschaubar das Leben früher war, aber auch wie anstrengend und schwer manchmal, vor allem für die Mädchen und Frauen. Und wir alle sind überrascht, wie sehr sich das Leben in dieser kurzen Zeitspanne
von 40 oder 50 Jahren verändert hat. Kaum jemand hat diesen Alltag in den 1960er Jahren fotographisch dokumentiert, die Handwerker bei der täglichen Arbeit, die Mütter in der Küche, die Menschen bei der Feldarbeit. Ich freue mich, wenn ich mit meinen Geschichten dazu beitragen kann, die Erinnerungen
daran lebendig zu erhalten.
Wir Schwaben, vor allem Oberschwaben, hatten lange Komplexe mit unserem Dialekt. Mehr oder weniger freiwillig haben wir auf unsere Muttersprache verzichtet, auf die Melodie der Wörter, die Vielfalt der Vokale, die prägnanten Verkürzungen. Dabei ist die Sprache der Kindheit, der Heimat immer auch Ausdruck für Zugehörigkeit zu einer Region, zu einer Gemeinschaft. Schwäbisch sprechende Menschen wurden in den Medien lange belächelt als einfältig und rückständig. Erst allmählich beginnen wir, stolz zu sein auf unsere Heimat. Das Wort von der „glückhaften Rückständigkeit“ wurde geprägt. In meinem Gedichten, alle in Mundart, möchte ich zeigen, dass unser Schwäbisch eine vollwertige Sprache ist, mit der wir nicht nur Witz und Freude ausdrücken, sondern auch Kummer und Schmerz. In den Gedichten geht es oft auch um Einsamkeit und Sehnsucht. Gerade dann haben Schreiben und Lesen auch etwas Heilendes. Zur Neuauflage von „Seelen und Knauzen“, 14 Jahre nach dem ersten Erscheinen, haben mich viele ermuntert, meine Familie, mein Verleger und Freund Johannes Angele und nicht zuletzt in zahlreichen Lesungen die Zuhörer selber. Die Geschichten sind unverändert, ich habe ein paar Gedichte hinzugefügt. Geändert hat sich das Äußere, und es sind Fotos hinzugekommen, die mir Frau Brunhilde Zitterell-Bendixen, Herr Manfred Lämmle und Herr Dr.
Albert Mohr zur Verfügung gestellt haben. Dafür sage ich ihnen herzlichen Dank. Ich wünsche den Lesern viel Freude, verbunden mit dem Wunsch, dass meine „Seelen und Knauzen“ nicht altbacken werden.
Im November 2010
Gabi Rief-Mohs

Gabi Rief-Mohs
Seelen und Knauzen
ISBN: 978-3-940857-06-4 [Titel anhand dieser ISBN in Citavi-Projekt übernehmen]
96 Seiten,  gebunden
12,5 × 18 cm
200 Gramm
3. erweiterte Auflage 2010

Gewicht [kg] : 0.20
Druckansicht Druckansicht    
Zurück Preiseinheit: Euro pro Stk. Anzahl: Stk.
Suche
 
Detailsuche

Alle Rechte sowie Irrtümer, Druckfehler und Preisänderungen vorbehalten. | Es gelten unsere AGB.
Copyright © 2004 ANGELE-Media | Powered by osCommerce